TRAVEL4VITALITY

a travel and yoga blog

Jana macht eine Ayurveda-Kur, Teil 2

Hinterlasse einen Kommentar

Buddhismus und Sri Lanka

Im 3.Jh vor Christus schickte der indische Kaiser Ashoka seinen Sohn und seine Tochter Sangamitta auf die Insel um die Lehre Buddhas zu verbreiten. Mahinda bekehrte den König von Anuradhapuran , Devanampiya Tissei am Berg bei Mihintale, heute noch ein beliebtes Pilgerziel, besonders am Junivollmond (poya), dem Zeitpunkt der damaligen königlichen Konversion.
Dieses Ereignis war einschneidend für die geschichtliche Entwicklung Sri Lankas. In dieser Zeit entstanden eine Menge heilige Schriften und Bräuche, die bis heute gepflegt werden. Der größte Teil der Bevölkerung der Singalesen sind Buddhisten.
Sangamitta brachte auch den ersten Zweig des Bodhibaumes, unter dem Buddha die Erleuchtung erlangt hat und pflanzte ihn in Anuradhapura ein. Der Baum steht noch heute dort, behängt mit Gebetsfahnen und Lichtern.

Ayurveda Tag 4-7

Herrliche Currygerichte bestimmen die Mahlzeiten, zum Frühstück gibt es fast ausschliesslich Porridge mit Früchten und Honig sowie Rosinen.
Behandlungen, vormittags und nachmittags wie gehabt und am fünften Tag können wir endlich das erste Mal unsere Haare waschen. Unvorstellbar wie kräftig und glänzend Haare nach 5 Tagen Ölbehandlung sein können…
Ziel dieser Tage ist es, die Giftstoffe in allen einzelnen Zellen zu lösen und das fängt nun mal oben am Kopf an. Unter den heilenden Händen des sehr netten und lustigen Massageteams (jeder hat seine zwei eigenen Masseurinnen) kann das einfach nur funktionieren.
Ansonsten, einfach die Sonne geniessen oder sich das Dorf anschauen.

Ayurveda Tag 8-12

Der Körper gewöhnt sich an zwei Massagen täglich, er ist ölgetränkt, man schaltet ab und geniesst einfach. Ehemals wichtige Dinge werden unwichtig. Am Ende des Tages ist der Körper müde und glücklich (wenn die bittere Medizin nicht wäre, aber auch die ist verträglich).
Die Massagen werden umgestellt. Jeden Vormittag gibt es jetzt eine Abhyanga (vierhändig – so viel Luxus muss sein). Die gelösten Giftstoffe werden nun in Richtung Verdauungstrakt massiert. Nachmittag erhält jeder individuell nach seinen Beschwerden eine Massage oder Packung -Kopf, Becken, Knie, Rücken, …
Am nächsten Montag ist Abführtag…

Poya

“Poya” wird an jedem Vollmond gefeiert, es ist ein öffentlicher Feiertag, die Arbeit ruht. Man stelle sich vor in Deutschland wäre zu jedem Vollmond ein arbeitsfreier Tag…
Im Januar wird “Durutu”, der erste Besuch Buddhas auf der Insel gefeiert, jeder Vollmondtag hat eine andere Bedeutung. Die gläubigen Buddhisten besuchen an diesem Tag mit ihrer Familie die Tempel, bringen Opfer- und Spendengaben, es werden heilige Texte zitiert und es wird meditiert.

Shopping in der Umgebung

Sri Lanka bietet zwar eine riesige Auswahl an Früchten, Kräutern und anderen leckeren Lebensmitteln, es ist jedoch kein Shoppingparadies (auf jeden Fall nicht hier in den Bergen). Ein Gruppenausflug brachte uns in die nächst grössere Stadt und wer Stoffe und Tee mag wird hier fündig. Bei langem jedoch nicht die Qualität, die man aus Vietnam oder Thailand kennt. Teegeniesser und -kenner finden hier sicherlich auch eine ausgefallene Sorte. Die Wochenmärkte sind sehr sehenswert. Leider waren wir in der Gruppe zu 14 Personen unterwegs, was für einen Einkaufsbummel nervenaufreibender ist als entspannend.

Die letzten Tage (Woche3)

Gestern nach zwei Wochen Behandlung, super Massagen und reinigenden Medikamenten kam der Höhepunkt der Behandlung, der Abführtag. Ein braun, frisch gebrautes Getränk, bitter und mit Ghee angereichert brachte bei allen die gewünschte Wirkung. Danach fühlt man sich gereinigt und einfach gut (Merke: danach). Den restlichen Tag kann man dann einfach nur noch faul die Sonne geniessen und Yoga schwänzen.

Abschlusskonsultation

Bei der Abschlusskonsultation, ca. 30 Min, nimmt sich Frau Dr. Komari sehr viel Zeit. Gemeinsam wird der Dosha Typ bestimmt, nachdem man vorher selbst raten durfte. Dann erfolgt eine gründliche körperliche Untersuchung nach westlichen und ayurvedischen Standard und der Behandlungsplan für die nächsten drei Monate wird festgelegt. Man kann natürlich auch Wünsche äussern, ein Öl für den Kopf oder die immer kalten Füsse und hat genügend Zeit Fragen zu stellen. Eine sehr kompetente Aerztin, ehemals Leiterin des hiesigen Krankenhauses, nunmehr im Ruhestand. Das Schönste, die Medikamente und Öle für die nächsten drei Monate bekommt man mit nach Deutschland. Viele Tipps für die Lebensführung und Ernährung werden und ebenfalls nach Deutschland begleiten.
Damit werden nun keine Medikamente mehr in den letzten Tagen verabreicht, nur für die ganz harten Fälle gibt es noch etwas. Man geniesst jedoch weiterhin eine Massage pro Tag.

Brahmanische Zeremonie

Gestern abend kam ein brahmanischer Priester zu uns. Der kleine Schrein war voll von Göttern, von den hinduistischen Gottheiten über Buddha bis hin zum christlichen Kreuz.
Nachdem erst er (ein stattlicher Priester, schön anzusehen) in Sanskrit seine Gebete gesprochen hatte, zitierten und chanteten wir gemeinsam, wir brachten Opfer, stimmten die Planeten und Götter friedlich und baten um Schutz und Gesundheit. Eine Fragerunde beendete die Zeremonie. Alles in allem eine beeindruckende und sehr interessante Zeremonie.

Rückkehr nach Deutschland

Sieben Stunden Busfahrt bringen uns zurück nach Colombo, das Klima ist tropisch und der Sauerstoff in Colombo knapp. Um vor dem Rückflug noch etwas zu entspannen wurde für uns bis zum Flug 00:50 Uhr ein Zimmer im Taj Airport Garden Hotel gebucht. 5 Stunden einfach nochmal am Pool liegen (Baden ist nach der Kur verboten), die Sonne genießen und entspannen, ein angenehmer Zwischenstopp.
Wir hätten sonst wohl auch zu viel Vata gesammelt, wenn Busfahrt und Flug zusammenkommen würden und das ist nicht gut für unsere Ausgeglichenheit (auch schön ;-) ).
Das Taj Airport Garden Hotel liegt nur 10 min vom Flughafen entfernt, es gibt einen kostenlosen Shuttle. Die Zimmer sind frisch renoviert, ausgestattet mit allem was man benötigt. Das Restaurant zum Abendessen etwas zu klimatisiert, aber auch ein Gartenrestaurant lud zum Essen ein. Es gab verführerisch viel, wovon wir die letzten drei Wochen nur geträumt haben.
Nach dem Abendessen trennte sich unsere Gruppe in Flüge nach Österreich und Deutschland und es war ein herzlicher Abschied.
Auf dem Flughafen wurden noch die letzten Rupies in Schmuck umgetauscht und dann ging es zurück in das kalte, graue Deutschland.

Fazit

‘Leben ist ein Feld aller Möglichkeiten. Was du daraus machst, ist dein Leben.” (Maharishi Mahesh Yogi)

Die Panchakarma-Kur ist eine tiefgreifende körperliche und emotionale Reinigungskur. Daher ist es wichtig, dass das Umfeld – die Ärzte und die Therapeuten entsprechend kompetent sind und die Gruppe, die Unterkunft mit der Kur ein Ganzes bilden. Es ist viel mehr als eine Wellness-Urlaubskur. Wenn man sich jedoch darauf einlässt, erfährt man eine Regenierung des Körpers, die nicht nur kurzzeitig zu spüren ist. Man spürt die Vitalität, die Gedanken sind geordnet, man sieht die wichtigen Dinge und Ziele im Leben wieder klarer.

Nun beginnen drei Monate Nachkur, der Körper wird mit Kräutern und einer angepassten Essens- und Lebensweise wieder aufgebaut und gestärkt. Alle Medikamente bekommt man mit nach hause. Und zurück im Alltag funktioniert bis heute wirklich, man verspürt keinen Heißhunger auf fettes Essen oder Genussmittel. Wie lange wird es im stressigen Alltag anhalten? Fazit: Es ist ein Ausgangspunkt für eine Umstellung und einen Neuanfang und wenn es auch im Alltag nur kleine Schritte sind.

Die Kur? Rundum Prädikat ‘wertvoll’ und ‘empfehlenswert’.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s